F-Wurf: Welpenbilder

 
 


Startseite

Wir stellen
uns vor

Aktuelles

Deckrüde

Welpen

Freizeit mit
unseren Hunden

Hunde privat

Aktive
Bühlertaler

Post

Erfolge

Ausstellungen

Galerie

Archiv

In Erinnerung

Kontakt

Links

Gästebuch


 

 


5. Oktober 2011
Es ist vollbracht! Der F-Wurf ist da!

Am Mittwoch, den 5. Oktober 2011 hat unsere Lex ihren zweiten Wurf auf die Welt gebracht. Insgesamt 5 Rüden und 6 Hündinnen. (Der Preis fürs Welpen-Raten geht damit an Monika Lufer, die mit ihrem Tipp goldrichtig lag. Beim nächsten Besuch gibts eine Flasche Sekt). Alle Welpen sind seit der Geburt fit und sehr aktiv. Lex und ihre Kleinen sind wohlauf. Aber alles der Reihe nach.

Obwohl Lex bereits am Vortag gegen Nachmittag mit Hecheln anfing, begann die Geburt erst um 14.31 Uhr am Folgetag, als Frau Rot mit 320 g auf die Welt kam.


Tatsächlich ist auch im F-Wurf der erste Welpe eine Hündin. Traditionell Frau Rot. Anscheinend gilt auch bei den Airedales 'Ladies first'.

Lex ließ uns nicht viel Zeit zum Verschnaufen, denn im 20 Minuten Takt ging es weiter und Frau Grün, Herr Blau und Frau Lila kamen heraus.


"Winke, winke, Frau Lila. Herzlich willkommen."


Zwischenzeitlich wird die Wurfbox neu ausgelegt. Nach vier Welpen macht Lex noch einen fitten Eindruck. Aber der Bauch lässt hier schon vermuten, dass noch einige kommen werden.

Um 16.01 Uhr ging es mit Frau Rosa weiter. Unser 'Rösle'!


Frau Rosa ist noch in ihrer Eihaut eingehüllt und über die Nabelschnur mit ihrer Nachgeburt verbunden. Jetzt heißt es Eihaut ab, abnabeln, mit Lex zusammen trocken rubbeln, wiegen, Bändel dran und ab an die Zitze.


Die Kleinen geben sich Nähe und Geborgenheit.
Andererseits hat der Kampf um die beste Zitze begonnen.


Frau Lila macht ein kleines Nickerchen in Lex' Achselhöhle.
Da ist es richtig bequem...


...während die anderen noch mit Trinken beschäftigt sind.


Lex kümmert sich rührend um ihre Kleinen. Sie leckt sie trocken und animiert dadurch auch die Verdauung. An Mamas Bauch und unter der Rotlichtlampe haben es die Welpen schön warm.

Inzwischen ist Herr Orange dazu gekommen. Jetzt fühlt sich Herr Blau unter den ganzen Mädels nicht mehr so allein :-).


Herr Orange bekommt eine volle Zitze. Damit er nicht abrutscht und etwas mehr Balance hat, hat ihn Kerstin kurzerhand in ein kleines Handtuch eingepackt.


Derweil tummeln sich die anderen umeinander. Auf dem Rücken, seitlich,
obenauf. Jeder sucht die beste Position zum Trinken.

Um 17.13 Uhr und 17.42 kamen Herr Weiß und Frau Gelb. Danach legte Lex eine längere Pause ein. Erst drei Stunden später ging die Geburt mit Herrn Rot weiter. Mittlerweile dauerte die Geburt schon über sechs Stunden und alle Beteiligten, insbesondere Lex, kamen an ihre Grenzen.


Damit Herr Orange und Herr Rot nicht zu kurz kommen, gibts für die beiden
einen kleinen Vorsprung, während die anderen derzeit im Körbchen dösen.


Es werden immer mehr! Unglaublich, dass die alle kurz vorher noch im Bauch waren. Rechts oben liegt Nummer 10, Frau Blau.


Last but not least, kam um 23.25 Herr Grün auf die Welt. Hier sind bereits alle da und schlafen eine Runde, während Lex gesäubert und die Wurfbox erneuert wird. Insgesamt über dreieinhalb Kilo!


Während Lex draußen einen kleinen Rundgang durch den Garten macht, entspannen sich die Kleinen unter der Rotlichtlampe.


Geschafft!!! Endlich alle da. Frau Rot, Grün, Lila, Rosa, Gelb und Blau
sowie Herr Blau, Orange, Weiß, Rot und Grün.


Und hier der Star der Veranstaltung. Unsere Lex! Was geht wohl gerade in ihrem kleinen Köpfchen vor?

a) "Hey, wo ist mein Kürbis?"
b) "Zwei Minuten Spaß, 62 Tage warten und 11 Esserchen mehr im Rudel."
c) "Geschafft! Na sind sie nicht hübsch?"


12. Oktober 2011: 1. Woche

Die erste Woche ist vorbei und wir können berichten, dass die Welpen sich prächtig entwickeln. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gibt Lex mittlerweile gut Milch, so dass die Kleinen ihr Geburtsgewicht jetzt schon verdoppelt haben. Hier ein paar aktuelle Bilder aus der Wurfbox:


Bei 11 Welpen aber nur 9 Zitzen kommen zwangsläufig jedesmal zwei Welpen zu kurz. Um dies auszugleichen, werden die Welpen regelmäßig gewogen und dann gezielt angelegt.


"Alles hört auf mein Kommandoooo!!!"
Kaum ist Mama weg übernimmt Frau Grün das Regiment.


Frau Rot und Frau grün in Großaufnahme beim Frühstück.


Herr Orange ist nach dem Saufen eingeschlafen. Direkt an Mamas Brust mit Körperkontakt zu den Anderen.


"Hallo Mama, na wie gehts dir?" - Frau Blau und Frau Lila schmusen mit Lex.


In Lex Pausen kuscheln und schmusen die Welpen miteinander. Unter der Rotlichtlampe ist es dabei angenehm warm.

 
Sind die Welpen erst mal satt, suchen sie Lex Nähe.
Hier drückt sich Frau Gelb an ihre Mama.


Eine 'Welpenkette' - unmittelbar nach dem Säugen.


Im Milchkoma - einmal Zunge rausstrecken


Ganz schön voll die Wurfbox, im Vergleich zum E-Wurf.
Nach dem Saufgelage gehts gleich drunter und drüber.


Hallo Frau Gelb. Na, gut geschlafen. Ja?
Na dann lief je drei Viertel des Tages super :-).


Als Leichtester hatte Herr Orange Startschwierigkeiten. Damit er gegenüber seinen schwereren und stärkeren Wurfgeschwisterchen nicht zu kurz kommt, gibts Milch aus dem Schoppen. Ein Flaschenkind :-).


Jetzt sind alle eingeschlafen. Naja, außer Schlafen und Saufen läuft eh noch nicht viel. Vielleicht haben die ersten ja demnächst schon ihre Äuglein offen. Wir dürfen gespannt sein. Na dann gute Nacht bis morgen.


15. Oktober 2011: 2. Woche

Nachdem Hannah endlich wieder gesund ist, darf sie beim Füttern der Welpen mithelfen. Für sie ist das das Highlight des Tages. Aber sehen sie selbst.


Hannah knuddelt die ganze Zeit die Welpen und die
Welpen suchen Hannahs Nähe.


Mittlerweile kann Hannah einen Rüden von einer Hündin unterscheiden.
Hier schaut sie schnell mal nach :-).


Frau Grün schlabbert derweil Hannahs Ohren aus.


Aber wenn Lex wieder in der Wurfbox ist, dann ist Hannah abgemeldet.
Gierig saugen die Kleinen ihre Mama leer.


Zur Unterstützung bekommt Frau Rosa, unser Rösle,
einen Schoppen extra Milch.


Hannah ist hochkonzentriert bei der Sache.
Man sieht richtig, wie viel Spaß es ihr bereitet.


Auch Herr Orange nimmt dankend die Extraportion an. Inzwischen haben die Welpen richtig Routine mit dem Sauger.


Das nenne ich mal Prägung. So bekommen die Welpen von klein auf mit,
dass der Mensch Teil ihres Lebens ist.


Elf Welpen und ein Kuckuckskind :-).


"Kille kille kille" - Jaja Hannah, auch Hundewelpen sind kitzlig. Aber warte nur bis sie sechs Wochen alt sind. Dann zahlen sie es dir alles zurück. Hihi.


"Hallo meine Prinzessin"


Nach dem Saugen, Schoppeln, Knuddeln, Streicheln und Kitzeln braucht Frau Grün erst mal eine Pause. Na denn, gute Nacht bis morgen.


30. Oktober 2011: 3. & 4. Woche


Es ist einiges passiert. Inzwischen haben die Kleinen die Augen und Ohren offen und wuseln auf allen Vieren durch die Wurfbox.


Und wenn Mama Lex in der Nähe ist, wird sofort auf doppelte Geschwindigkeit geschaltet. Schließlich will sich jeder eine gute Position an der Milchbar sichern.


Nach der Extramilch gibts noch leckere Milch von Lex. Inzwischen bringen die Kleinen fast zwei Kilo auf die Waage.


Auch Henrik ist begeistert von unserem Nachwuchs.
Hier nimmt er Kontakt mir Frau Grün auf.


"Huch, das kitzelt!" - Frau Grün will Henrik das Öhrchen ausschlabbern. Vielleicht kommt da Milch raus? So ein Ohrläppchen ähnelt doch irgendwie einer Zitze ;o)


Damit alle genügend Milch bekommen, werden die Kleinen
ab und an mit extra Milch zugefüttert. Hier noch mit dem Fläschchen, seit heute auch schon aus dem großen Welpenring (was für eine Erleichterung!).


Zu viel Milch könnte der Verdauung evtl. nicht gut tun, daher kommen alle,
die bereits abgefüttert wurden, ins Körbchen.


Ab der vierten Woche werden die Kleinen langsam auf Welpenfutter umgestellt. Mittags gibts jetzt immer Brei. Das Umstellen von Saugen auf Fressen bereitet doch manche Schwierigkeiten. Jeder Welpe wird einzeln auf den Schoß genommen und darf einzeln in seinem eigenen Tempo sein Potiönchen fressen.


Hoppala, da ging ja einiges daneben. Herr Orange bevorzugt die Hand, anstatt der kalten Schüssel, da kann man nämlich so schön die einzelnen Finger "abschlotzen". Insgesamt landet mehr Brei im Gesicht als im Magen :-).


Und jetzt für alle die Nachspeise. Frau Blau nimmt die Milch kopfüber...


... nur um hinterher in ähnlicher Position ins Reich der Träume zu schweben.
Die Ecken der Wurfbox sind immer sehr beliebt.


Da wird manchmal sogar gestapelt.


Unser kleiner Stubentiger ist ja soooo müde... Die ersten Zähnchen schauen schon durch!


... und da ist er auch schon umgefallen. Tja, in den ersten Wochen stehen eben Schlafen und Saufen im Vordergrund. Wir müssen schließlich wachsen.


Mittlerweile ist der Bewegungsbedarf der Welpen gestiegen. Da haben wir kurzerhand das Zimmer umgeräumt und die Wurfbox ist jetzt offen. Jetzt haben die Kleinen viel Platz zum Spielen und Raufen. Und sie können ihrem natürlichen Instinkt nachkommen, die Wurfkiste zum Pinkeln und Käckern zu verlassen. Oben hat Herr Rot keine Zitze abbekommen. Naja, schließlich gabs ausreichend Brei.


Jetzt kommt der Welpenring zum Einsatz. Die Kleinen sind so selbstständig, dass sie mittlerweile die Milch ohne Probleme schlabbern können.


Kreuz und quer - alle versuchen noch ein Tröpfchen zu ergattern.


Frau Gelb sieht aus wie in der Milch gebadet.


Auch den Brei gibts jetzt aus dem Welpenring. Für alle 11 gleichzeitig.


Heute hat das Wetter mitgespielt. Bei warmen Temperaturen haben die Welpen ihren ersten Ausflug in den Garten gemacht. Natürlich war das ganze Rudel mit dabei.


Und schwupps, sind alle raus aus dem Körbchen.


Tja, das Bettlaken sind die Kleinen gewohnt.
Aber beim umliegenden Gras sind alle skeptisch.


Frau Weiß und Frau Grün trauen sich als erstes. Wie das riecht?!?!


Schließlich geht das Gewusel los.


Hier schaut Cousine Kora nach dem Rechten. Tony (im Vordergrund) ist ebenfalls unglaublich neugierig. Joy beobachtet die Situation aus dem Hintergrund.


Frau Lila sucht Schutz bei ihrer menschlichen Mama...


... während Herr Orange keine Spur von Angst
zeigt und hier voran die Trittplatten erkundet.


Aber kaum ist Mama in der Nähe und die Kleinen nehmen ihre Witterung auf, da werden alle unruhig und fangen an zu fiepen.


Der Wettlauf um die besten Zitzen hat begonnen. Lex ist ganz entspannt, selbst als Frau Grün die Abkürzung über den Hals nimmt.


Na, ob der Endspurt noch reicht?


Jawoll, Frau Grün hat eine Zitze abbekommen. Diesmal geht Frau Rot leer aus. Aber macht nichts. Schließlich gibts genügend Extraportionen Milch und Brei. Da kommt keiner zu kurz. Na denn, guten Appetit!


4. November 2011: 4. Woche


Die Wurfbox steht jetzt offen, so dass die Kleinen jederzeit zum Spielen und aufs Klo rausgehen können. Hier schaut Lex nach ihrer Bande.


"Hallo, ich bin bin Herr Orange. Na, wie geht es euch?"


Unser Rösle ist ein wenig verpienzt. Hier schaut Lex mal nach dem Rechten. - "Na, was gibt es denn meine Kleine?"


Hannah hat alle Welpen zum Knuddeln gern.


Mittlerweile kommen alle angerannt, wenn Hannah sich zu ihnen auf den Boden setzt.


"Mein Herz ist groß. Kommt alle her, ich drück euch mal."


Na, zwei gegen einen. Das ist doch unfair, oder? Tja, so ist das Leben.


Hier hat Hannah ein 'Prägungsspielzeug' mitgebracht. Eine Vuvuzela. Die Kleinen lassen sich durch nichts abschrecken.


"Hallo, kuckuck. Wann kommt ihr mich denn mal besuchen. Und bringt mir doch ein tolles Spielzeug mit!"


"Hallo, ich bins, Herr Weiß."


Hannah geht liebend gern zum Knuddeln in die Wurfbox. - "Mama, darf ich heute Nacht hier unten schlafen?"


"Nein? Na dann nehm ich aber wenigstens einen Welpen mit nach oben mit in mein Bett."


Rüde oder Hündin? Schnell mal nachgeschaut.


Lex gibt inzwischen gut Milch. Und wenn die Kleinen ihre Mama gemolken haben, dann bekommen sie zusätzlich Welpen-Futter. Eingeweicht und püriert.
Lex freut sich schon darauf, dass sie die Reste fressen darf.


Bei herrlichen Temperaturen und Sonnenschein haben die Welpen heute Mittag einen Ausflug in den Garten gemacht. Anstatt mehrmals zu laufen, nehmen wir kurzerhand die Schubkarre. Trotz wildem Gewusel klappt alles ganz gut. Ganz vorne Herr Rot alias Leonardo im Cabrio: "Ich bin der König der Weeeeelt!!!"


Lex (oben) und Hannah passen genau auf, das nichts schief geht.


"Na, Blauauge?" - Auch unser kleiner Henrik ist mit von der Partie. Er hat seine Matschhose an und darf mit den Welpen um die Wette wuseln.


Neugierig erkunden die Kleinen die neue Umgebung. Tony hat Wachdienst am Zaun (hinten), während Joy Frau Lila bestaunt, die ohne Angst gleich mal auf Erkundungstour geht.


In die Hütte haben wir ein Drybed gelegt. Sollte es den Welpen zu kalt werden, dann können sie sich dort ein wenig aufwärmen.


Hier nehmen Frau Blau und Henrik Kontakt auf.


Und gleich wird ein wenig geschmust.


Welche Gemeinsamkeit haben die beiden? Ganz einfach.
Beide sitzen mit vollem Magen vom Mittagessen im Garten rum :-).


"Kille, kille, kille" - Frau Lila ergibt sich ihrem Schicksal, der Kitzelfolter.


Hannah ist für geordnete Verhältnisse und räumt einen Welpen nach dem anderen in die Hütte. Hätte sie nur in ihrem Kinderzimmer ähnliche Ambitionen!


Nein Frau Grün, da kommt keine Milch raus. Sam schaut schon ganz angespannt.


Schneewittchen und die sieben Geißlein?
Nein - Hannah und die elf Schwarznasen :-).


So, genug frische Luft für heute. Das macht müde. Kurz vorm Einschlafen blicken uns die süßen kleinen Äuglein entgegen. Na denn, gute Nacht bis morgen.


14. November 2011: 6. Woche


5 Wochen und 5 Tage alt

In der 5. Woche freuten wir uns über viel Besuch von den zukünftigen Familien der Welpen. Leider hatten wir so keine Zeit, um hier Fotos einzustellen. Aber die 5. Woche ist gut in den Fotoapparaten der Welpenkäufern archiviert ;o)

Nun starten wir zur 6. Woche durch. Die Welpen haben mittlerweile einen großen Bewegungsdrang entwickelt, und wenn sie nach stundenlangem Schlafen und Wachsen dann mal wach sind, dann richtig. Wie es das Wetter zulässt, dürfen sie in unseren Garten. Wenn durch den Nebel dann doch noch einmal die Sonne durchkommt, laufen wir wie immer mit den Worten "Buzzeleeeeeee" durch den Garten und versuchen, die Babies in sonnige Bereiche und manchmal auch in den sonnigen Welpenauslauf zu locken / bringen. Bald haben wir herausgefunden, dass die große Holzterrasse (warmer Untergrund) an unserer Blockhütte unterhalb des Welpenauslaufes der ideale Platz ist, um die Welpen auch im Monat November mal länger als eine halbe Stunde rausbringen zu können. Dank Bromet-Gitter alles kein Problem und so können die F-Welpen die Holzterrasse im oberen Garten ihr neues Reich nennen ;o). Bilder folgen noch (Danke Martin und Birgit).

Heute war das Wetter schlecht: es war saukalt und neblig. Kein Wetter, um die Kleinen in diesem Alter rauszubringen. So haben wir den Welpenauslauf zur Abwechslung etwas umstrukturiert. Wir haben eine Wippe und ein Schaukel gebaut, die wirklich der Renner sind. Aber schaut selbst, hier die Bilder:



Ja was ist denn das? Das riecht so toll... frisch gesägtes Holz... hm....

 

Schnell war herausgefunden, wie man eine Wippe benutzt.

 

Hier hängt Gero gerade  die selbstgebaute Welpenschaukel auf. Alles kuckt interessiert... Ja was ist denn das???

 

Gemeinsam sind wir stark.

 

Gruppenschnuppern...

 

Besonders der rutschfeste Belag muss super interessant riechen.

 

Aber die Aufhängung ist auch nicht zu verachten.

 

Gemeinsam sind wir stark. Wer wagt den ersten Schritt?

 

Herr Rot. Ohne Worte, das spricht für sich.

 

Herr Blau zieht nach. Was der kann, kann ich schon lange.
Na ob das wohl stimmt?

 

So langsam lichtet sich die Umgebung und die Schaukel kann langsam auch mal schaukeln....

 

Ich bin der König der Welt!!!!!!!!! Herr Rot.

 

Kurz mal abgelenkt, damit Herr Rot auch mal richtig schaukeln kann, ohne ständig an ein Geschwisterchen zu rumpeln, kommen alle gerannt und hier in Großaufnahme Frau Blau.

 

Hmmm... die Matte schmeckt super und wenn man hinten anschuckt, geht es vorne los (man kann es an den Seilen erkennen).

 

So ist es auch bequem.

 

Herr Blau.

 

Frau Rosa, genannt Rösle.

 

Mama Lex schaut mal vorbei und alles kommt zum Begrüßen.
"Vielleicht kann ich noch ein Tröpchen Milch abluxen?"

 

...und während acht bei Mama betteln, bearbeiten drei die neue Schaukel.

 

Hallo, ich bin Herr Weiß.

 

Und wenn wir schon nicht nach draußen können, kommen die Äste eben zu uns rein. "Au Mann, schmeckt der lecker, muss gleich zu Kleinholz verarbeitet werden".

Herr Blau wünscht eine gute Nacht, na denn bis morgen!


19. November 2011: 7. Woche

Mitte der sechsten Woche kam am Sonntag Familie Driever zu Besuch um die Welpen zu besichtigen. Die Kleinen sind mittlerweile sehr aktiv und täglich je nach Wetterlage länger oder kürzer im Freien und im Welpenauslauf.


Die Schaukel und das Pendel stehen bei den Welpen hoch im Kurs. Hier nimmt Frau Gelb den Knoten in die Mangel.


Hannah knuddelt die Welpen nach Herzenslust.


Schnürsenkel sind immer noch sehr beliebt.


Das Wetter ist super. Da freuen sich die Welpen auf einen Spaziergang im Garten. Aller Anfang ist schwer, aber mittlerweile klappts schon ganz gut, wenn alle Kleinen hinterher watscheln.


Auf der Holzterrasse haben die Welpen einen warmen Untergrund.
Hmmm, super wie das hier alles riecht.


Frau Lila bringt einen Plüschwürfel...


... während Hannah Fangen mit den Welpen spielt.


Frau Rot in ihrer ganzen Pracht.


Oma Joy hilft bei der Sozialisierung der Welpen.
Hier bringt sie der Kleinen bei, sich richtig zu unterwerfen.


Auch unsere Gäste sind begeistert, wie verschmust die Welpen sind.


Bei so viel Frischluft wird man schnell müde. Herrn Weiß fallen bereits die Äuglein zu.


Frida, Frau Rot, im Welpenauslauf.


Frau Rot ist friedlich im Schoß eingeschlafen...


... und auch die anderen Welpen machen nach den aufregenden Mittagsstunden im Garten ein ausgiebiges Nickerchen.


Aber wenn die Fütterungszeit gekommen ist, sind alle sofort hellwach und schalten um auf doppelte Geschwindigkeit. Der Platz am Ring wird enger. Demnächst kommt unser zweiter Ring zum Einsatz.


Und als leckere Nachspeise gibts Milch direkt von Lex.


Auch eine Woche später spielt das Wetter mit. Bei herrlichen Temperaturen können die Kleinen viel Zeit im Garten verbringen. Einige schauen interessiert zu, wie Joy, Tony und Kora im Garten balgen.


Aber wenn Mama Lex vorbei schaut, dann sind alle hippelig und wollen raus.


Haha, da fetzen die beiden über Stock und über Stein.


"Buzzeleee" - Und dann kommen alle angerannt :-). 


Frau Rosa genießt die Herbstsonne


Lex und ihre Babies.


Da fliegen die Ohren.


Schau schau, wer hat denn da ein verlorenes Leckerlie entdeckt :-).


Und während die Herren der Gesellschaft über Tunnel und Brückenbau diskutieren, ...


... genießt Frau Lila den herrlichen Ausblick über Oberrot.

  
Die Kleinen balgen um die Wette und ermitteln so spielerisch die
Hackordnung und ihre soziale Kompetenz.


Und so sieht sie aus: Eine Sonnenbank für Hunde :-).
Die Entscheidung über die Namen ist getroffen. Hier sind sie:
Farodin, Ferdinand, Filius, Frederico und Frodo, sowie Fee, Finja, Fiona, Franka, Franzi und Frida vom Bühlertal.


Für einen Apfel macht man sich gern mal lang.


Und hier nochmal eine Schnappschuss vom Photoshooting.


Bei so viel tollen Hundephotos kann man schnell mal den Tunnelblick bekommen. Herr Weiß zieht sich zum Mittagsschlaf zurück. Na denn, gute Nacht bis morgen.

 


11. Woche: Mama Lex kommt zu Besuch und schaut nach dem Rechten.

Sie sozialisiert sofort die Kleinen. Dieses Mal war Franka an der Reihe. Neugierig schaut Franzi zu und nutzt die Gunst der Stunde, um auch mal der unterwürfigen Franka zu zeigen, wo der Hammer hängt.

 

ok ok... ich ergebe mich ja schon... 1A sozialisiert...

 

Franzi macht Ausweiskontrolle, ob es sich tatsächlich auch um Franka handelt...

 

Und nutzt die Gunst der Stunde, schließlich gewinnt Franka sonst so oft...

 

Auch die anderen toben, oben wird Ferdinand geknödelt und unten Frodo... jaja... die Jungs haben manchmal nicht viel zu melden, ganz wie im richtigen Leben... ;o)

 

Schnappschüsse von Ferdinand links und Fee rechts.

Uns hier alle Fünfe:


v.l.n.r.: Fee, Franzi, Ferdinand, Frodo und Franka

 

   

Mit diesem Foto verabschieden wir uns für heute! Franka ist mittlerweile schon eingeschlafen... na denn, gute Nacht, bis bald!


11. Woche: Welpenausflug auf die Wiese

Am vergangenen Samstag haben wir einen kleinen Ausflug mit den Welpen ins Grüne gemacht. Lex und Kora waren mit von der Partie und haben den Kleinen moralischen Beistand geleistet.


Kora und Lex mit je zwei Welpen in der Box.
Die Vorfreude ist groß, die Spannung steigt...


... und entlädt sich in wilder Rennerei, Getobe und Balgerei. Lex und Kora machens vor, die Welpen lassen sich schnell animieren.


Hier gibts ein kleines Verfolgungs-Busserl.


Hannah und Henrik waren natürlich mit dabei. Und so fetzen die Kleinen immer zwischen Kerstin, Hannah und mir hin und her.


Franka mit Viertel nach 11 Ohrenstellung.


Die vier Welpen zieht es immer wieder zu Hannah hin. Sie wirft ihnen Schneebälle und spielt Fangels...


... während Lex wie von der Tarantel gestochen ihre Kreise zieht.


Hier Jumping-Dog Aufnahmen von Fee (oben) und Franka (unten), bei denen die Ohren wackeln aber die Beine in der Luft sind.


Auch Franzi genießt den Auslauf auf der Schneewiese.


Ferdinand macht das Quartett komplett.
Er schaut sich das Geschehen von Kerstins Seite aus an.


--- Freunde fürs Leben ---


Am Wochenende gesichtet: Frischlinge im Oberroter Wald


Franzi fetzt, das der Schnee fliegt.


Irgendwann hängt auch bei Kora (der Sportausführung des Airedale Terriers) die Zunge zum Hals raus.


Als ich Henrik aus dem Auto hole werden wir stürmisch von den Vierbeinern begrüßt...


... Dann: Ein Pfiff von Kerstin und schon kommen alle angerannt.


Hier zerfen Franka (links) und Fee mit Kerstin um die Wette.


Bei so viel Spaß wollen Franzi und Ferdi auch mitmischen ...


... und schon geht das wilde Gerangel um die beste Position los.


Und hier noch mal zum Genießen. Es sieht fast so aus, als ob Fee (links) lacht :-).

Und zur Überraschung: Plötzlich erscheint Mia aus dem C-Wurf mit Familie Rücker beim Gassi. Als Halbgeschwister der F's hat sie sich riesig gefreut, ihre Mama wieder zu sehen und die Kleinen kennen zu lernen.
Nach dem spaßigen aber auch anstrengenden Ausflug, dem Getobe und der vielen frischen Luft haben die Welpen den Rest des Tages geschlafen. Na denn, gute Nacht.


Welpen